5 gute Gründe für einen Umzug

5
(1)

Ein Umzug ist immer mit viel Aufwand und Stress verbunden. Aber manchmal ist ein Ende mit Schrecken besser, als Schrecken ohne Ende. 

Es gibt Gründe, warum es ratsam ist über einen baldigen Wohnortwechsel nachzudenken, in extremen Fällen ist sogar eine fristlose Kündigung möglich. Beispielsweise bei Wasser- oder Schimmelschäden, die vom Vermieter gar nicht oder nicht in angemessener Zeit behoben werden. Darüber hinaus gibt es natürlich zahlreiche private bzw. persönliche Gründe, die einen Umzug rechtfertigen. Anbei eine kleine Übersicht über häufige Anlässe, die oft in einem Zügeltag enden:

1) Überteuerte Miete und/oder Betriebskosten

Gerade in Zeiten von hoher Arbeitslosigkeit sind die Wohnkosten ein wichtiger Faktor in der monatlichen Budgetkalkulation. War die Miete bereits bei Einzug grenzwertig hoch, aber man wollte die Wohnung unbedingt haben, ist eine weitere Erhöhung oft schwer zu verkraften. Es lohnt sich daher regelmäßig Immobilienportale zu durchforsten und zu vergleichen. Möglicherweise bekommt man in der Nachbarschaft eine vergleichbare Wohnung zu einem wesentlich günstigerem Preis.

2) Überfällige Reparatur / Schäden an der Wohnung

Hier kommt es natürlich auf die Schwere der Schäden an, eine knarrende Innentüre wird einem weniger zum Umzug bewegen als beispielsweise eine nicht funktionierende Heizung. Zeigt der Vermieter keinerlei Bemühungen und vertröstet einen nur, arbeitet jedoch nicht an der aktiven Schadensbehebung, bleibt oft nur der Auszug aus der Wohnung.

3) Probleme mit den Nachbarn

Nachbarschaftsstreitgkeiten kommen sehr häufig vor, sind jedoch nicht immer leicht zu lösen. Sie reichen von Lärmstörung, Belästigung durch Haustiere, Gartenprobleme (Bäume/Hecke zu hoch etc), Verschmutzung der Hausanlage, Geruchsbelästigung durch Zigarettenrauch oder Grillparties, Nutzung der Gemeinschaftsräume und vieles mehr. Rücksichtsloses Verhalten unter Nachbarn ist leider keine Seltenheit. Wenn sich die Situation auch durch Gespräche und sachliche Argumente nicht bessert, kann man zunächst den Vermieter einschalten. Tritt auch dann keine deutliche Verbesserung ein, ist ein Umzug oft das geringere Übel, denn ein anhaltender Nachbarschaftsstreit kann psychisch stark belastend sein. 

4) Änderung der Lebensumstände

Manche Lebensereignisse sind nicht planbar oder kommen sehr überraschend wie beispielsweise ein neues Jobangebot, Familienzuwachs oder leider auch eine Trennung/Scheidung. Nicht immer ist ein sofortiger Umzug und somit eine Kündigung der Wohnung von Nöten, idealerweise hält man natürlich die vereinbarten Kündigungsfristen ein. Manchmal gibt es jedoch Umstände, die einem zum sofortigen Umzug zwingen. In diesem Fall ist man von der Gunst des Vermieters abhängig, oft kann man Verständnis für die eigene Situation erzeugen und einen früheren Auszug als im Mietvertrag vereinbart durchsetzen. Eine andere Möglichkeit ist die Bereitstellung eines Nachmieters, sodass dem Vermieter keine finanziellen Nachteile entstehen.

5) Du fühlst dich in der Wohnung unwohl

Dieser letzte Punkt ist ein sehr subjektiver, denn was für den einen Menschen eine absolute Wohlfühloase ist, ist für den nächsten eine physische oder physische Belastung. Es gibt unzählige Gründe, warum man sich in den eigenen vier Wänden nicht zu Hause fühlt und manche davon sind auch rational nicht begründbar. Es ist einfach das Gefühl, wie die Chemie zwischen zwei Menschen, die stimmen muss. Wenn man lieber überall sonst als in der eigenen Wohnung Zeit verbringt, sollte man ans Ausziehen denken. 

Welche Gründe dich auch immer zum Umziehen bewegen, bei MoveAgain stehen wir dir gerne jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Besonders wenn es schnell gehen muss, ist die Hilfe einer professionellen Umzugsfirma viel wert. Hier kannst du dir online von uns ein Angebot einholen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.