Umzugskosten online berechnen mit Moveagain.ch

Was kostet ein Umzug?

Jeder Umzug ist mit Kosten verbunden – ob privat durchgeführt oder durch ein ausgewähltes Umzugsunternehmen. Wann ein Umzugsunternehmen die bessere Variante ist, hängt von persönlichen Präferenzen, der persönlichen Belastbarkeit und dem Transportvolumen ab. Was viele übersehen: Umzugsunternehmen und Umzugskosten gehören zweifellos zusammen, doch ohne Umzugsfirma sind die Aufwände und Strapazen für die Zügelnden oft grösser.

Wie hoch sind die Umzugskosten mit einem Umzugsunternehmen?

Bei der Recherche nach Angeboten und Preisen sollten die Haushaltsangehörigen auf die enthaltenen Leistungen achten. Die Kosten für ein Umzugsunternehmen werden durch folgende beeinflusst:

  • Distanz zwischen alter und neuer Wohnung
  • Transportvolumen
  • Etage alte/neue Wohnung (mit oder ohne Lift)
  • Abbauzeit und Aufbauzeit (für Mobiliar wie Schränke)
  • Sonderleistungen (zum Beispiel Installationen)
  • Endreinigung

Die Umzugskosten können stark schwanken und liegen zwischen 500 und 2000 CHF. Wer ein seriöses Umzugsunternehmen finden will, sollte einen Umzugsplan aufstellen und der Umzugsfirma möglichst klare Angaben machen. Präzise Auskünfte erleichtern der Umzugsfirma die Angabe eines Festpreises. Mehr zu Schweizer Umzugsunternehmen findest du hier.

Was kostet ein privater Umzug?

Sie wollen beim Umzug selbst anpacken? Vor allem junge Menschen vertrauen beim Zügeln noch gern auf die eigenen Kräfte. Oft werden auch Freunde und Verwandte als Umzugshelfer eingebunden. Der überschaubare Hausrat unter 30-jähriger erleichtert die Entscheidung, das Zügeln auch ohne Umzugsunternehmen zu meistern. Beim Auszug aus dem Elternhaus, dem Studentenwohnheim oder einer Wohngemeinschaft beschränkt sich das zu transportierende Volumen meist auf wenige Umzugskartons. Als Zügelwagen kommt entweder das geräumigste Auto aus dem Bekanntenkreis in Frage oder man mietet sich einen kleinen Transporter an. Nach Summierung aller Kosten für Fahrzeugmiete, Treibstoff, Umzugsmaterialien und Verpflegung kommen aber auch bei einem selbst organisierten Umzug schnell einige Hundert Franken zusammen.

Diese Fixkosten müssen Sie einplanen:

  • Kaution

Die Kaution respektive das Mietzinsdepot darf in der Schweiz nicht mehr als drei Monatszinsen (mit Pauschale für Nebenkosten) betragen. Die Einzahlung muss auf ein Mietzinskautionskonto erfolgen. Da zum Abschluss des neuen Mietvertrags die Kaution noch nicht ausbezahlt wurde, sollten Zügelnde an die vorübergehende finanzielle Belastung durch das Mietzinsdepot denken.

  • Provision

Die Provision oder Maklergebühr beträgt bei einer Erstvermietung in der Regel das 1,5-fache der Monatsmiete. Bei einer Wiedervermietung halbiert sich der Betrag. Es gilt das Bestellerprinzip: Wer den Makler beauftragt, bezahlt ihn auch. Das kann je nach der aus Region und Leerständen entspringenden Wohnungsmarktlage einmal der Vermieter, ein andermal der Mieter sein.

  • Renovierungskosten / Endreinigung

Welche Renovierungsarbeiten in welchem Umfang durchzuführen sind, steht im Mietvertrag. Bevor sich der Mieter an die Arbeit macht oder einen Handwerker beauftragt, sollte die Gültigkeit der entsprechenden Klauseln überprüft werden. Neben den Kosten für die Renovierung sind auch die Aufwände für die Endreinigung der Räume im Auge zu behalten.

  • Ummeldungen

Ein Umzug innerhalb der Schweiz ist mit einer Registrierung bei der Einwohnerkontrolle verbunden. Heutzutage lassen sich viele Behördengänge online erledigen. Zum Prozedere und zu den Gebühren, die mit der Ummeldung verbunden sind, informiert den Zügelnden die zuständige Einwohnerkontrolle.

  •  Neuanschaffung der Möbel

Abgewohnte und lädierte Möbel machen in einer neuen Wohnung keinen guten Eindruck. Mit einem Umzug geht oft ein neuer Einrichtungsstil einher. Viele Möbel passen schon wegen der Abmessungen nicht in das neue Heim. Für den Neukauf von Mobiliar und Geräten sollte  rechtzeitig ein Budget eingerichtet werden.

  • Kosten am Umzugstag

Auch bei bester Planung läuft nicht immer alles glatt. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten wie fehlendes Packband oder das passende Werkzeug, was den ganzen Umzug aufhält. Vor allem beim Umzug auf eigene Faust sollte für spontane Besorgungen am Umzugstag Geld beiseitegelegt werden.

5 Spartipps beim Umzug

  1. Eine zehn Jahre alte Waschmaschine mag noch gute Dienste leisten, doch für den Umzug muss das schwere Grossgerät abgeklemmt, abgedichtet und am neuen Standort fachmännisch angeschlossen werden. Durch den Transport kann das bejahrte Gerät zudem in Mitleidenschaft gezogen werden. Hinzu kommt: Neue Waschmaschinen gehen sparsamer mit Energie um. Daher ist der Umzug eine gute Gelegenheit, alte Geräte zu ersetzen.
  2. No flat is perfect: Wer die neue Wohnung schrittweise einrichtet, kann die mit dem Umzug verbundene finanzielle Belastung über einen längeren Zeitraum strecken.
  3. Welche Dinge haben Sie im vergangenen Jahr nicht benutzt? Wer solche Sachen noch vor dem Umzug verkauft oder entsorgt, wird sie erfahrungsgemäss kaum vermissen.
  4. Nutzen Sie auftragsschwache Zeiten der Umzugsunternehmen, um günstige Konditionen auszuhandeln. Im Frühjahr und Sommer sind Umzugsfirmen stärker ausgelastet als im Herbst und im Winter.
  5. Viele Umzugsfirmen werben mit Zusatzleistungen wie dem Anschliessen von Grossgeräten oder der Endreinigung der Altwohnung. Vergleichen Sie die Preise mit anderen Anbietern am Markt und fragen Sie beim Umzugsunternehmen gezielt nach.

So berechnen Sie Ihre Umzugskosten

Ausschlaggebend für die Umzugskosten ist das Transportvolumen. Die meisten unterschätzen allerdings den Umfang dessen, was sich über die Jahre angesammelt hat. Für eine 50 Quadratmeter grosse Wohnung, die von einer Person bewohnt wird, sind 23 Kubikmeter ein realistischer Ansatz. In einer von zwei Personen bewohnten Wohnung mit 70 qm² sind beim Umzug etwa 36 Kubikmeter zu bewegen. Für eine 100 Quadratmeter grosse Wohnung einer Familie mit zwei Kindern ist von 50 bis 55 Kubikmetern auszugehen. Mit einem Umzugskostenrechner, wie er auf vielen Umzugsportalen angeboten wird, lassen sich die Umzugskosten im Voraus kalkulieren.

Umzugskosten berechnen mit Moveagain

Vorbei sind die Zeiten von undurchsichtigen Umzugsofferten von irgendwelchen Zügelunternehmen. Mit Moveagain weisst du was dein Umzug kosten wird, bevor er überhaupt stattgefunden hat und sparst am Ende jede Menge Geld. Mit diesen 5 einfachen Schritten kannst du deine Umzugskosten online berechnen.

Schritt 1: Start und Ziel auswählen


Bevor wir mehr über dein Inventar wissen wollen, kannst du uns bereits auf der Startseite mitteilen wo es hingehen soll. Bisherige und zukünftige Wohnadresse kannst du in den Umzugsrechner eingeben.

Schritt 2: Genaue Angaben zur Umzugsroute angeben


Nun benötigen wir noch deine persönlichen Angaben und die Termine, an welchen wir für dich den Umzug durchführen können. Sind vom vorhergehenden Schritt noch nicht alle Felder ausgefüllt, sollten diese auch noch vervollständigt werden.

Schritt 3: Womit haben wir es zu tun?


Damit der Umzugsrechner eine akkurate Angabe zu deinen Umzugskosten machen kann, musst du nun Angaben zu deiner neuen und alten Wohnung machen. Zudem hilft es uns, wenn du den ungefähren Umfang der zu zügelnden Wahre angeben kannst. Sollten ausserordentliche Dinge von uns transportiert werden, bitten wir dich in der Kommentarfunktion weitere Angaben zu machen.

Schritt 4: Zusatzleistungen auswählen


Neben dem blossen Transport, übernehmen wir auch gerne andere Aufgaben für dich. Im 4. Schritt kannst du gewünschte Optionen auswählen, die dir deinen Umzug bestimmt erleichtern werden.

Schritt 5: Umzugsliste ausfüllen


Zum Schluss erstellst du noch eine ausführliche Umzugsliste, bei der du alle Möbelstücke auflistest, die es zu zügeln gibt. Das Inventar sollte möglichst vollständig sein, damit wir die Umzugskosten auch präzise berechnen können.

Schritt 6: Angebot annehmen & los gehts!


Jetzt werden deine Umzugskosten berechnet und du erhältst ein verbindliches Angebot, dass du nun nur noch annehmen musst. Solltest du noch Fragen haben, helfen dir unsere Service-Mitarbeiter telefonisch oder via E-Mail gerne weiter!
Du möchtest es selbst ausprobieren?

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen: